This website is intended to provide information to a German audience only. You may continue browsing in this region or go to the website intended for your location.

Maquet Internetseiten erfassen pseudonymisiert bzw. anonymisiert statistische Informationen, die der Optimierung angebotener Funktionen und Leistungen dienen. Wenn Sie unser Angebot nutzen, setzen wir Ihr stillschweigendes Einverständnis zur Nutzung dieser Daten voraus. Weitere Informationen und wie Sie unsere Seiten anonym nutzen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das SERVO-s Beatmungsgerät basiert auf erprobter SERVO-Technologie, die eine sichere und zuverlässige Beatmung gewährleistet. Durch die Kombination von hoher Empfindlichkeit und Zuverlässigkeit mit einfacher Bedienung sorgt der SERVO-s für Höchstleistung bei der Beatmung von Kindern und erwachsenen Patienten an unterschiedlichen Intensivbeatmungsplätzen.

  • Invasive und nichtinvasive Beatmung mit Leckagekompensation
  • Intuitive Bedieneinheit mit Touchscreen, zentralem Drehschalter und Direktzugriffsreglern
  • Einfache Einarbeitung, Bedienung, Wartung und Reinigung
  • Für die Montage auf eine Platte und einen mobilen Wagen für den innerklinischen Transport ausgelegt
  • Der empfindliche Flow-Trigger und die ultraschnelle inspiratorische Flow-Kontrolle in SERVO-s ermöglichen eine ausgezeichnete Anpassung an den Patienten sowie verringerte Atemanstrengungen.

Die Maquet SERVO Beatmungsgeräte haben im Bereich der Intensivpflege Standards gesetzt. Aufbauend auf bewährter SERVO-Technologie, bietet SERVO-s modernste Beatmung in kompakter Form. Es ist zuverlässig, reagiert empfindlich auf Atemanstrengungen des Patienten und bietet bei der Beatmung von Kindern und erwachsenen Patienten in Krankenhausabteilungen mit den verschiedensten Beatmungseinstellungen Höchstleistungen. Leicht zu handhaben, verlässlich, adaptierbar – finden Sie alle Gründe heraus, warum SERVO-s einfach Sinn macht.

Die problemlose Bedienung des SERVO-s Beatmungsgerätes macht es leichter, zuverlässige Beatmung am Krankenbett durchzuführen, mit mehr Zeit für die Patientenversorgung. Es verfügt über ein breites Spektrum an Beatmungsmodi, die auf die spezifische klinische Situation zugeschnitten werden können. Die große intuitive Bedieneinheit liefert wertvolle Informationen zur Entscheidungsunterstützung.

  • Die ergonomisch geformte SERVO-Bedieneinheit mit leicht verständlichen Grafiken auf dem Farbbildschirm wurde von Klinikärzten für Klinikärzte entwickelt und wird vom Benutzer als intuitiv wahrgenommen. Die Beatmungsgeräteinstellungen können entweder über den Touchscreen, den zentralen Drehschalter oder über beide vorgenommen werden. Ein übersichtliches Menüsystem und Direktzugriffsregler gestatten bei Bedarf schnelle Änderungen der Vitaleinstellungen. Statusinformationen über Sauerstoffzelle, Exspirationskassette und den Ladezustand der Batterie werden zur Erleichterung der Kontrolle auf der Anzeige eingeblendet.
  • Leichte Verfolgung des Fortschritts beim Patienten: Schnelle Anzeige der hochauflösenden Kurvenformen mit dem inspiratorischen und exspiratorischen Druck, Flow und Volumen in diagnostischer SERVO-s-Qualität. Volumen/Druck- und Flow/Volumenschleifen vereinfachen die Verfolgung des Patientenfortschritts und klinische Beurteilungen und erlauben die Anpassung der Behandlung an individuelle Anforderungen. Außerdem gewährleistet SERVO-s die genaue Zeit- und Detailaufzeichnung durch Trendwahlmöglichkeiten bis zu 24 Stunden nach einem Ereignis.
  • Merkmale zur einfachen Bedienung: Schlüssiges Design und flüssige Arbeitsabläufe sind die Kennzeichen des SERVO-s und erleichtern Einarbeitung, Anwendung und Wartung.
  • Die automatische Vorkontrolle mit einfach zu befolgenden Anweisungen auf dem Bildschirm dauert nur wenige Minuten und liefert eine optimale Kalibrierung und Statusanzeige der vor dem Anschluss des Patienten zu überprüfenden wichtigen Funktionen. Die Funktion „Vorheriger Modus“ vereinfacht das Zurückschalten auf den vorherigen Beatmungsmodus mit dessen letzten Einstellungen.
  • Die Funktion „Absaugunterstützung“ hält den Zyklus des Beatmungsgeräts während einer trachealen Absaugung an. Die Sauerstoffkonzentration kann sowohl während der Prä- als auch während der Postoxygenierungsphase manuell eingestellt werden.
  • Der Benutzer kann das Beatmungsgerät so konfigurieren, dass es genau nach Wunsch startet. Der Benutzer kann sowohl den Standardmodus für die Beatmung als auch die korrespondierenden Beatmungsparameter einstellen.
  • SERVO-s ist leicht zu reinigen und zu warten. Die integrierte, autoklavierbare und leicht auszutauschende Exspirationskassette sorgt dafür, dass das Gerät sofort für den nächsten Patienten vorbereitet werden kann. Demontage und Wiedereinbau von Teilen sind nicht erforderlich.
  • Setup-Möglichkeiten: Der ergonomisch geformte SERVO-s Wagen ist benutzerfreundlich und gewährleistet maximale Stabilität. Zur zusätzlichen Sicherheit können zwei der Räder blockiert werden. Zubehör wie der Aeroneb Vernebler, MR850 Befeuchter und der SERVO Haltearm lässt sich an der Seite oder Vorderseite der Wagenverstrebungen einfach anbringen. Die SERVO-s Fußplatte ermöglicht die bettnahe und sichere Anbringung des Geräts auf glatten Oberflächen.
  • Kontinuierliche Behandlung sogar beim Transport: Das SERVO-s gewährleistet eine Fortsetzung der qualifizierten Behandlung auch während des Transports innerhalb des Krankenhauses – ohne dass Behandlungswerte verloren gehen. Gasflaschen können mit optionalem Zubehör direkt an der Rückseite des Gerätewagens befestigt werden. Die eingebauten Batterien liefern für kurze Transporte eine 60-minütige Stromversorgung. Außerdem kann eine externe 12-V-Batterie angeschlossen werden.
  • Beatmungsmodi des SERVO-s: SERVO-s bietet Beatmungsmöglichkeiten, die in SERVO-Beatmungsgeräten einzigartig sind. Es gibt vier verschiedene Modi für die vielfältigen Anforderungen an eine Behandlung: Volumenkontrolle (VC)), Druckkontrolle (PC), Druckunterstützung (PS) / Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP) und Synchronisierte diskontinuierliche Beatmung (SIMV). Ein Apnoe-Backup ist in unterstützten Modi verfügbar.
  • Druckunterstützung: Bei der Beatmung eines Patienten mit dem SERVO-s im Beatmungsmodus „Druckunterstützung“ kann durch Justieren der Anstiegszeit bei der Inspiration und des Umschaltkriteriums leicht eine Anpassung an die Bedürfnisse des Patienten erzielt werden, was die Flowanpassung an die Atemanstrengung, die Atemarbeit und den Patientenkomfort optimiert.
  • Drucksteuerung: Ein hoher Inspirationsdruck gilt als Hauptursache von beatmungsinduzierten Erkrankungen. Ein druckkontrollierter Modus kann deshalb von Vorteil sein, da der Spitzendruck nicht überschritten wird. SERVO Beatmungsgeräte verabreichen den eingestellten Druck mit einer einzigartigen regulierten Geschwindigkeit. Damit wird gewährleistet, dass die sich ausdehnenden Alveolen vorsichtig geöffnet werden und nicht durch zu starken Druck überbelastet werden.
  • Volumensteuerung: Der während der volumengesteuerten Beatmung aktive Floating-Trigger der SERVO Beatmungsgeräte gewährleistet, dass der Patient immer genügend Flow bekommt. Dabei passt sich der Flow unverzüglich an den Bedarf des Patienten an. Die flowangepasste Volumensteuerung gibt mindestens das vom Benutzer eingestellte Volumen ab. Sollte der Patient einen höheren inspiratorischen Flow-Bedarf haben, wird dieser über die Volumensteuerung abgedeckt.
  • SIMV: In diesem Kombinationsmodus verabreicht das Beatmungsgerät je nach den Atemanstrengungen des Patienten das notwendige Atemvolumen volumengesteuert. Der Patient kann zwischen den verabreichten Atemzügen spontan atmen. SERVO-s SIMV ist mit Volumensteuerung und Drucksteuerung erhältlich.

NIV

  • Die leicht zu bedienende NIV-Option für Kinder und Erwachsene bietet durch Messungen und Anpassungen während desselben Atemzuges schnelle und komfortable Leckage-Kompensation. So wird der eingestellte Druck aufrechterhalten. Eine Warteposition vom Bereitschaftsmodus (Standby) bis zum Beginn der Beatmung vereinfacht für das medizinische Personal die Arbeit und steigert den Komfort für den Patienten. Die Monitoring-Fähigkeiten des SERVO-s verbessern die Überwachung des Patienten und gewährleisten die sanfte Entwöhnung vom Beatmungsgerät.
  • Bei der nichtinvasiven Beatmung (NIV) erfolgt die mechanische Beatmung nicht über einen Endotrachealtubus, sondern über eine Gesichtsmaske oder dergleichen. Ein Hauptgrund für den stärkeren Einsatz von NIV liegt in der Vermeidung von Komplikationen, die bei invasiver Beatmung auftreten, wie körperliches Unbehagen, Infektionen und Verletzungen der Atemwege. Des Weiteren können durch NIV der Krankenhausaufenthalt verkürzt und die Behandlungskosten reduziert werden. Beim Einsatz von NIV kann der Patient relativ unbeeinträchtigt sprechen und essen.
  • Die reaktionsfähige NIV-Option in SERVO-Beatmungsgeräte ist eine nützliche Behandlungsalternative für akute hyperkapnische Atemstörungen, besonders bei chronischen obstruktiven Lungenerkrankungen. Auch bei kardiogenen Lungenödemen und während der Entwöhnung kann es effektiv eingesetzt werden.

Interfaces für NIV

  • Auf dem Markt sind verschiedene Arten von Beatmungsanschlüssen erhältlich: Mund-Nasen- (oronasale) oder Voll-Gesichtsmasken, Gesamt-Gesichtsmasken und Nasenmasken, alle in unterschiedlichen Größen. Da Patienten über unterschiediche Gesichtskonturen verfügen, ist es äußerst wichtig, für korrekten Sitz über eine Vielzahl von Masken zu verfügen. Bänder oder Verschlüsse halten die Maske in ihrer Position und sind somit wichtig für den Patientenkomfort sowie zum Vermeiden von Leckagen.
  • Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und aus verschiedenen Materialien.

Leckagekompensation

  • Bei der NIV passt sich das Beatmungsgerät automatisch an Schwankungen der Leckage an, um den erforderlichen Druck und PEEP aufrecht zu erhalten. Die Leckage wird in % angegeben. Mit diesem Maß wird angegeben, wie gut die Maske dem Patienten sitzt. Die Prozentzahl der Leckage gibt den prozentualen Anteil des verabreichten (inspiratorischen) Volumens an, das durch die Leckage verloren geht.
  • Dieser Leckagewert wird auf der Monitoring-Einheit der Benutzeroberfläche angezeigt. Das SERVO-Beatmungsgerät zeigt außerdem die Volumina und Kurven an, die für die Leckage kompensiert werden.

Trends

Daten werden im Beatmungsgerät gespeichert, so dass verschiedene Trends angezeigt werden können. Der Leckage-Prozentwert ist einer der Werte, die unter Trends eingesehen werden können.

Unterstützte SERVO-Beatmungsgeräte

Die NIV-Option ist für die komplette SERVO-i-Plattform verfügbar, d. h. SERVO-i Universal, SERVO-i für Erwachsene und SERVO-i für Kinder. Des Weiteren ist die NIV-Option für das SERVO-s Beatmungssystem erhältlich.

Unterstützte Beatmungsmodi

  • Druckunterstützung: Druckunterstützung ist ein spontaner Beatmungsmodus. Der Patient beginnt einen Atemzug und das Beatmungsgerät unterstützt ihn mit dem voreingestellten Druckniveau. Der Patient reguliert die Atemfrequenz und das Tidalvolumen mit Unterstützung des Beatmungsgeräts. Falls die mechanischen Eigenschaften von Lunge/Thorax und die Atemanstrengungen des Patienten sich ändern, hat dies Auswirkung auf das abgegebene Tidalvolumen. Der Grad der Druckunterstützung muss reguliert werden, damit die gewünschte Beatmung erfolgt.
  • Druckkontrolliert: In dieser kontrollierten Beatmungsform liefert das Beatmungsgerät einen Flow, der den voreingestellten Druck auf die festgelegte Atemfrequenz abstimmt und diese Einstellung während der Inspiration aufrecht erhält. Der Druck ist während der Inspiration konstant. Falls der Druck während der Inspiration aus irgendeinem Grunde abnimmt, steigt der Flow vom Beatmungsgerät unverzüglich an, um den eingestellten Inspirationsdruck aufrecht zu erhalten. Das Volumen kann, falls sich Compliance und Widerstand beim Patienten verändern und abhängig vom Leckagewert, für jeden Atemzug anders ausfallen.

SERVO-s Zubehör und Verbrauchsmaterialien

Zubehör und Verbrauchsmaterialien für das Maquet Beatmungsgerät sind vollständig getestet und an optimales Arbeiten mit SERVO Beatmungsgeräten angepasst. Nur geprüftes und von Maquet vertriebenes Zubehör gewährleistet, dass das System den Leistungsstandards von SERVO entspricht und die besten Ergebnisse für die Patienten liefert. Maquet vertreibt auch Lösungen zur Vernebelung und aktiven Befeuchtung. Eine vollständige Liste des erhältlichen Zubehörs und der Verbrauchsmaterialien für SERVO-s finden Sie unter „Zubehör“.

Der Kompressor sorgt für Flexibilität

Ideal für Krankenhäuser ohne zentrale Druckluftversorgung. Der Kompressor Mini versorgt das Beatmungsgerät mit trockener, gefilterter Druckluft. Durch sein geräuschloses und kompaktes Design eignet es sich teilweise für den Einsatz am Krankenbett.

  • SERVO Guard ist ein hocheffizienter Bakterien- und Virenfilter zum Einmalgebrauch in der Beatmungstherapie und Anästhesie. Der Filter bietet Filtrierung zur Reduzierung möglicher Kreuzkontamination zwischen Patient und medizinischer Ausrüstung.
  • Die SERVO Humidifiers von Maquet sind für die Kombination von hoher Effizienz mit geringem Widerstand und kleinem Volumen mit starker Filterwirkung optimiert. Der Aufbau des HME (Wärme- und Feuchtigkeitstauscher) ermöglicht die beste Durchflussdynamik und einen minimalen Totraum.
  • Ergonomisch geformt für maximale Stabilität und Benutzerfreundlichkeit. Zur zusätzlichen Sicherheit können zwei der Räder blockiert werden. Zubehör wie der Vernebler, Befeuchter und der Haltearm lässt sich an der Seite oder Vorderseite der Wagenverstrebungen einfach anbringen.

Technische Daten

Allgemeines

  • Abmessungen des Beatmungsgeräts: B 380 mm x T 300 mm x H 210 mm
  • Gewicht: ca. 18 kg
  • Abmessungen der Bedieneinheit: B 355 mm x T 53 mm x H 295 mm
  • Bildschirm Größe und Typ: 31 cm TFT-LCD

Unterstützt externe Kommunikation

Ein RS232-Anschluss ermöglicht die externe Kommunikation mit den anderen Geräten. Über einen optionalen Alarmausgabeanschluss kann das Gerät mit einem zentralen Alarmsystem verbunden werden.

SERVO Feedback-Steuersystem

Das Feedback-Steuersystem des SERVO-s reagiert bezüglich Druck- und Flow-Änderungen außergewöhnlich empfindlich auf die Patientenbedürfnisse. Auch die geringsten Abweichungen von den eingestellten Werten werden erfasst, zu den vom SERVO gesteuerten Ventilen zurückgemeldet und entsprechend korrigiert – mehrere hundert Mal pro Sekunde. Durch das System erhält der Patient genau die ausgewählte Beatmungsmenge.

Anpassung an den Patienten und verringerte Atemanstrengungen

  • Die SERVO-Technologie ermöglicht eine Verringerung der Atemanstrengung sowohl am Anfang als auch am Ende des Atemzuges. Dadurch steigt der Patientenkomfort und die Interaktionen verbessern sich.
  • Die ultraschnelle inspiratorische Flowsteuerung im SERVO-s reagiert unverzüglich auf Änderungen des Patientenbedarfs und gewährleistet so die exakte Gaszufuhr zum Patienten. Sein empfindlicher Flow-Trigger richtet sich nach der Messfrequenz und ermöglicht die Anpassung der Beatmungsgerätereaktion nach der Triggerung. Der Steueralgorithmus für das exspiratorische Ventil und der Time Constant Valve Controller™ gewährleisten geringen exspiratorischen Widerstand.

Golden Moments

Golden Moments in mechanical ventilation™ verbessern den Lungenschutz und fördern die Spontanatmung durch Unterstützung im richtigen Moment.

SERVO-s Beatmungsmodi

SERVO-s bietet Beatmungsmöglichkeiten, die in SERVO-Beatmungsgeräten einzigartig sind. Es gibt vier verschiedene Modi für die vielfältigen Anforderungen an eine Behandlung: Volumenkontrolle (VC)), Druckkontrolle (PC), Druckunterstützung (PS) / Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP) und Synchronisierte diskontinuierliche Beatmung (SIMV). Ein Apnoe-Backup ist im Wartungsmodus verfügbar.

NIV

Die leicht zu bedienende NIV-Option für Kinder und Erwachsene bietet durch Messungen und Anpassungen während des selben Atemzuges schnelle und komfortable Leckage-Kompensation. So wird der eingestellte Druck aufrechterhalten. Eine Warteposition vom Bereitschaftsmodus (Standby) bis zum Beginn der Beatmung vereinfacht für das medizinische Personal die Arbeit und steigert den Komfort für den Patienten. Die Monitoring-Fähigkeiten des SERVO-s verbessern die Überwachung des Patienten und gewährleisten die sanfte Entwöhnung vom Ventilator.

Das Original zählt

Es ist nicht wichtig, wie ausgefeilt die Supportplattform ist, wenn die Schnittstelle, die ihre Fähigkeiten mit dem Patienten verbindet, nicht einwandfrei funktioniert. Durch die Entscheidung für original Verbrauchsmaterialien von Maquet können Sie sicher sein, alle Vorteile des Maquet SERVO-i® auch wirklich nutzen.

Maquet Verbrauchsmaterialien:

  • sind vollständig getestet und zugelassen
  • sind aus Maerial von Top-Qualität und haben erstklassiges Design
  • garantieren volle Funktionstüchtigkeit und Leistung
  • minimieren das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten und gewährleisten optimale Performance über die gesamte Lebensdauer des Systems

Maquet hat ein komplettes Sortiment von Masken, Atemsystemen/-kreisläufen sowie patientenspezifischen Schnittstellenoptionen für die SERVO-Beatmungsgeräte entwickelt. Jede dieser Optionen wird in hoher Qualität gefertigt, um permanenten Zugang zu den wichtigsten Supportfunktionen der Plattform zu gewährleisten und gleichzeitig für mehr Komfort und Sicherheit für den Patienten zu sorgen. 

Filters and humidifiers

Filter und Befeuchter

Der einzigartige Servo Duo Guard-Filter wurde speziell für vernebelte Medikamente entwickelt. Er kann 48 Stunden ohne Auswechseln verwendet werden. Er trägt auch zu einer sicheren Arbeitsumgebung für Ihr Personal bei und schützt gleichzeitig das Beatmungsgerät, was dessen lange Lebensdauer sicherstellt.

Servo-Befeuchter bieten eine optimale Kombination aus hoher Effizienz und geringem Widerstand sowie kleinem Volumen. Die Servo-Befeuchter sind in Ausführungen mit oder ohne Bakterien-/Virenfilter erhältlich, befeuchten und reduzieren das Kontaminationsrisiko für Patient und Gerätschaften. Maquet liefert sowohl aktive als auch passive Befeuchter. 

Non-invasive ventilation (NIV) masks

Masken für nicht-invasive Beatmung (non-invasive ventilation, NIV)

Die NIV-Gesichtsmasken sind nicht belüftet und wurden speziell entwickelt, um die Atmung bei Patienten mit akuter oder chronischer Atemnot oder mit Atemstillstand zu erleichtern. Das weiche Membranpolster sorgt für eine komfortable Abdichtung, die einfach an den Patienten angepasst werden kann. Die NIV-Masken sind in einer Vielzahl von Größen sowie als wiederverwendbare oder Einwegartikel erhältlich. 

 

Reusable and disposable breathing systems

Wiederverwendbare und Einweg-Atemsysteme

Die Atemsysteme haben ein geringes Gewicht und ein glattes Innendesign, um den Flow-Widerstand zu minimieren. Sie können mit aktiven oder passiven Befeuchtern ausgestattet werden.

 

 

Neonatal prongs and masks

Prongs und Masken für Neugeborene

Das Miniflow®-System ist ein Komplettsystem für NIV NAVA und nasale CPAP. Das Gewicht des Miniflow-Adapters wurde minimiert und der Geräuschpegel des Systems ist niedrig. Die Pflegekraft kann zwischen Prongs und Masken wechseln, um Komplikationen zu vermeiden. Entwickelt für möglichst kleines Totraumvolumen.

Bestellung von Verbrauchsmaterialien

Zur Bestellung von Verbrauchsmaterialien wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Maquet Vertretung. Sie können uns eine Nachricht mit Hilfe des Kontaktformulars im unten stehenden Link senden oder uns via Telefon oder Fax kontaktieren.

Kontakt

Bestellungen

Um eine Bestellung aufzugeben oder mehr über ein Maquet Produkt, Zubehör oder therapeutische Lösungen zu erfahren, steht der zuständige Vertriebsmitarbeiter gern zur Verfügung.

Weiterführende Informationen